Besinnung auf uns selbst

Also auf was sollen wir uns besinnen? Gibt es da sogar eine Dringlichkeit in uns? Wozu, warum, wem hilft es? Die Besinnung – auf was nur? Eine Kurzgeschichte Eines Tages kam ein alter Mann in meine Wohnung und sagte, er sei Jesus Christus und von daher sei ich aufgefordert, ihm jetzt nur Gutes zu tun….

weiterlesen →

Vom Kampf ins Leben

Es war einmal ein König in einem nicht allzu fernen Königreich. Er war beliebt und besonders bekannt für seine Art mit Frauen zu leben. Denn jede seiner Frauen – und er hatte nicht nur eine Frau – hatte ein eigenes Schloss im Schloss. Er vertrat gegenüber den Bewohnern seines Reiches offen die Ansicht, dass es…

weiterlesen →

Die Begriffevertauscherin

Die Lieblingsbeschäftigung einer jungen Naturliebhaberin war tatsächlich nichts anderes als in der Natur zu sitzen und sich dem Genuß der Farben im Wald, am See oder manchmal im Großstadtpark hinzugeben. Ja, sie konnte auch besonders gut riechen und zuhören. Viele Menschen gingen täglich an ihr vorbei. Sie kannten sie und manche von ihnen setzen sich…

weiterlesen →

Dankbarkeit im Dank

Ich begrüße Euch, liebe Leser und Leserinnen. Ich heiße Dankbarkeit. Ein relativ leicht zu merkender Name. DANKBARKEIT. Was ich mache, fragt ihr bestimmt. Nun ja, ich bin zu allererst dankbar. Das ist meine Qualität, mein Sein, mein Zweck. Täglich ziehe ich durch die Felder und Räume, gehe durch offene Türen und bin dankbar, wenn ich…

weiterlesen →

Der alte Mann

Es war einmal ein alter Mann, er hatte das Leben so satt, war geplagt von einer Krankheit, die ihn weder sterben noch leben ließ. Er war wie in einer Zwischenwelt, gefangen in einem alten, welken Körper. Eines Tages sprach er zu Gott: „Lieber Gott, ich lebe nun schon lange dieses Leben und mit Demut trage…

weiterlesen →